Tatort Wahlbüro: Was passiert im Wahlvorstand?


Der Wahlvorstand eines Wahllokals besteht in der Regel aus sieben Personen, die am Wahlsonntag die Stimmenabgabe und Stimmenauszählung sicherstellen. Der Wahlvorstand setzte sich zusammen aus dem Wahlvorsteher, dem stellvertretenden Wahlvorsteher, dem Schriftführer und seinem Stellvertreter sowie Beisitzern. 

Zu den Aufgaben gehören u.a. die Ausgabe der Stimmzettel, das Auszählen der Stimmen nach Schließung der Wahllokale und die Entscheidung über uneindeutige Fälle, also die Beschlussfassung über die Gültigkeit und Ungültigkeit von Stimmen. Ausserdem sorgen sie für Ruhe im Wahlraum und dafür, dass das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. 

Besondere Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt, alle notwendigen Informationen erhalten die Wahlhelfer_innen in Schulungsmaterialien.

Die Tätigkeit als Wahlhelfer_in beginnt um 7 Uhr (Öffnung der Wahllokale ist um 8 Uhr) am Sonntagmorgen und endet nach der Auszählung der Stimmen (Schließung der Wahllokale um 18 Uhr; die Auszählung der Stimmen dauert ca. 2 Stunden). Die Betreuung eines Wahllokals wird allerdings meistens in mehreren Schichten übernommen. 

Wenn es richtig spannend wird - bei der Auszählung der Stimmen - sind dann aber wieder alle Wahlhelfer_innen dabei!

Mithilfe der Wahlhelfer App könnt Ihr das Auszählen der Stimmzettel schon einmal üben! Die App erreicht Ihr unter folgendem Link:

http://learningapps.org/106122

 

Jetzt geht's los! So wirst Du Wahlhelfer_in

Als Wahlhelfer_in können alle tätig werden, die selbst wahlberechtigt sind. Da in diesem Jahr am 25. Mai Kommunal- und Europawahlen gleichzeitig stattfinden, müsst Ihr für die Tätigkeit im Wahlvorstand dennoch schon 18 Jahre alt sein! 

(Wahlbewerber_innen, Vertrauenspersonen von Wahlvorschlägen, Berufsrichter_innen sowie Mitglieder von Wahlausschüssen sind von der ehrenamtlichen Tätigkeit im Wahlvorstand jedoch ausgeschlossen.)

Die Tätigkeit als Wahlhelfer_in setzt keine besonderen Kenntnisse voraus und ist ehrenamtlich. Wahlhelfer_innen erhalten auch ein Erfrischungsgeld für Essen und Getränke, je nach Wahlkreis liegt das zwischen 21 - 45 Euro. 

Anmelden könnt Ihr Euch bei den jeweiligen Gemeindewahlbehörden Eures Amtes oder Eurer amtsfreie Gemeinde!

Einige haben wir für Euch untenstehend aufgelistet. Wenn Ihr auf die jeweilige Stadt/Gemeinde klickt, gelangt Ihr direkt zu den Kontakdaten bzw. zur Bereitschaftserklärung:

Bergen auf Rügen

Binz

Bützow

Darß-Fischland

Graal-Müritz

Greifswald

Hagenow

Ludwigslust

Malchin

Marlow

Neubrandenburg

Plau am See

Ribnitz-Damgarten

Rostock

Schönberger Land

Schwerin

Stralsund

Waren

Wismar

Wolgast

Zarrentin

 

Nähere Informationen zur Europa- und Kommunalwahl 2014 erhaltet Ihr auf der Seite der Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern.